mod.TurnClip

v1.02 05.10.05


Turn Clip
Das Modul "Turn Clip"

Dieses Modul dient dazu, mit ClipWorks definierte Clips um 90 Grad nach links oder rechts zu drehen. Besonders nützlich ist das beim Betiteln von Bildern mithilfe des Laders 4Bit&Mask.

Das Modul kann Clips bis zu einem rechteckigen Maximum von 25x10 Kacheln bzw. bis zu einem quadratischen Maximum von 16x16 Kacheln verarbeiten. Sollte der eingestellte Clip diese Grenzen überschreiten, zeigt TurnClip das an, wobei es gleichzeitig angibt, welcher Höchstwert geändert werden sollte. Es geht dabei davon aus, dass der größere der beiden Werte der falsche sein müsste. Tritt dieser Fall ein, kann man direkt im Modul über NewClip neue Werte einstellen (ganz wie bei ClipWorks) und auch visuell überprüfen (mit Show).

Das Modul zeigt alle aktuellen Clipdaten an (Clip at x,y | Width is | Height is), im NewClip-Fenster werden diese nach einem Show sofort upgedatet, damit man gleich korrigieren kann, ohne das Fenster zu verlassen.

Die Drehrichtung des Clips wird über den Knopf Turn to festgelegt. Die beiden Anzeigepfeile darin deuten an, ob es 90 Grad nach links oder nach rechts geht. Sollen die Daten des neuen Clips (nach der Drehung) für das Modul und das ganze System angepasst werden, stellt man Take over auf "yes" (Voreinstellung).

Ein gedrehter Clip wird immer in die linke obere Ecke des 4Bit-Speichers zurückgeschrieben. Dadurch werden die Ursprungsbilder für die weitere Verwendung unbrauchbar. Wenn die Option Empty 4Bit auf "yes" steht, löscht Turnclip das alte Bild vollständig (Voreinstellung).

Die letzte Option (Warning) bezieht sich auf das Verhalten bei einem erneuten Aufruf des Moduls. Steht Warning auf "no", erscheint der Warnhinweis auf das Zerstören des 4Bit-Speichers beim Aufruf des Moduls nicht mehr (erst wieder, wenn zwischendurch ein anderes Bildbearbeitungsmodul installiert wurde).

Ausgelöst wird die Funktion TurnClip mit Execute.

Hinweis: Beim Drehen um 90 Grad entsteht bei Bildern im Multicolorformat (mit Doppelpixeln) das Problem, dass diese durch die Drehung "falsch" liegen. Abhilfe schafft das Modul RasterIFLI.


Eigenschaften:
zerstört den 4Bitspeicher im Bereich des gekippten Clips, lässt Farben/Graustufen unbeeinflusst, wiederholt anwendbar.


Beispiel:

Die Schrift ist um 90 Grad nach links gedreht
Die Schrift ist um 90 Grad nach links gedreht.

So sieht das im Speicher dann aus:
Bild 1: Man lädt einen Clip in den leeren Speicher (zur Verdeutlichung ist der Bereich außerhalb des Clips hier grau).
Bild 2: Dieser Clip wird auf die linke Seite gedreht.
Bild 3: Und nach ein paar weiteren Manipulationen mit Cartoon (Schrift umranden), Minimum (Umrandung verstärken), Histogram (Schrift neu einfärben) und Scroll (Schrift etwas nach rechts rücken) lädt man mit 4BitGoDot das Hauptbild (den Wolkenkratzer) in den Hintergrund der Beschriftung.

Dieser Beschriftungsclip...
Bild 1: Dieser Beschriftungsclip...
wird nach links gedreht...
Bild 2: wird nach links gedreht...
...zu diesem Ergebnis
Bild 3: ...zu diesem Ergebnis

zurück - zum Standardmodifier-Menü

Arndt Dettke
support@godot64.de