mod.OutlineMono

v1.00 26.03.93


OutlineMono hat keinen eigenen Requester.

Der Modifier OutlineMono arbeitet genau wie LaPlacian, hebt aber die Kanten noch mehr hervor, weil zusätzlich alle Graustufen auf Schwarz und Weiß reduziert werden ("mono" steht für "monochrom", einfarbig). Der Effekt nennt sich bei ähnlichen Programmen auch "Line Art" oder "Strichbild". Man kann ihn gut für Umrandungen verwenden. Der Konvolutionskern für OutlineMono sähe in Convolve also so aus:

0-10
-14-1
0-10

Tipps: Mit der ersten der folgenden beiden Matrizen (Abarten der obigen Grundmatrix) erzeugt man (mithilfe von Convolve) einen überall gleich dicken Rand von zwei Pixeln (Bild siehe ganz unten). Mit der zweiten Matrix (in der das Matrixzentrum wieder ins Endbild einfließt: Scale=1) bekommt man bei Hiresbildern eine Art Paspelierung hin (einen Doppelrand). In Multibildern wirkt dieser Effekt nicht, da er nur einen Pixel breit ist. Diese Matrix befindet sich auf der GoDot-Diskette und kann in Convolve unter dem Namen "Outline" nachgeladen werden.

-1-1-1
-18-1
-1-1-1
111
1-71
111

Bild siehe unten als letztes Beispiel.


Eigenschaften:
nicht umkehrbar, betroffen sind Graustufen; kumulativ (der Effekt verstärkt sich bei mehrfacher Anwendung)

Beispiel:

Strichzeichnung
"Outline" oder "Line Art", nach oben weisende Kanten: 1 Pixel breit, sonst 2 Pixel.

Beispielbild Outline
Das Originalbild...
Beispielbild Outline
...und dasselbe als Line Art.

Bild zum Tipp:

Dicker Rand
Ein dicker Rand mit einer Abart der Outline-Matrix (siehe ganz oben im Text).
Doppelrand
Doppelrand (kumulativ!), überall je 1 Pixel breit (weiß und schwarz)

zurück - zum Konvolutionsmodifier-Menü

Arndt Dettke
support@godot64.de