ldr.SpritePad

v1.01 17.10.19


SpritePad
Der Lader "SpritePad"
Hires-Sprite
Auch mit Hires-Sprites und doppelt groß.

SpritePad lädt Spritesets der britischen Sprite-Editor-Software SpritePad (Fileversionen 1 und 2). Ein solches Spriteset kann in GoDot bis zu 255 Sprites enthalten, sowohl als Multicolor- als auch als Hiressprites (auch gemischt).

Außerdem kann man mit der SpritePad-Software Teile des Sets zu Animationen deklarieren und bewegt anzeigen lassen. Schließlich erlaubt sie auch Kombinationssprites (also solche, die sich überlagern, um z.B. einem Sprite scheinbar eine oder mehrere weitere Farben und/oder auch klar mit einer schwarzen Umrisslinie versehene Farbflächen zu geben) und die Definition von Sprite-Kacheln, wo also mehrere Sprites zusammen eine Figur bilden. Diese drei Features unterstützt GoDot nicht.

SpritePad lädt Dateien der SpritePad-Programmversion 2 (Datenversion 1, ohne Tiles, oder 2, mit Tiles), die auf dem PC mit der Endung ".SPD" abgespeichert wurden. Diese enthalten einen Informationsheader, der die generellen Eigenschaften der enthaltenen Sprites wiedergibt: die Anzahl der Sprites im Set (angezeigt hinter Total, hier 240), die generelle Hintergrundfarbe (die im Sprite dann transparent erscheint, angezeigt hinter BG, hier braun), und die beiden generellen Farben der Multicolor-Sprites (die VIC-Register $d025 und $d026, angezeigt hinter M1 und M2, hier schwarz und weiß). Diese beiden Farben werden bei Hiressprites nicht beachtet.

Der Lader wandelt die Spritedaten beim Einlesen sofort ins 4Bit-Grafikformat um. Er ordnet sie dabei so an, dass jeweils acht Sprites nebeneinander und bis zu neun solcher Reihen untereinander gespeichert werden. Das bedeutet, dass er den Spriteset u.U. auf mehrere Seiten verteilen muss, da auf eine Seite maximal 9×8 gleich 72 Sprites passen. Die Anzahl der so entstehenden Seiten erscheint hinter Pages (hier: 4). Eine solche Seite kann danach in einem beliebigen Dateiformat als Grafik abgespeichert werden (s. Beispiel unten).

Ein Spriteset wird mit dem Gadget "Load" geladen. Es erscheint der GoDot-Filerequester. Nach dem Laden zeigt SpritePad das erste enthaltene Sprite sofort an (s. Bilder rechts, hier oben: ein Multi-Sprite in einfacher Größe), wobei auch dessen individuelle Farbe verarbeitet wird (angezeigt hinter Own, hier: oben grün, unten cyan). Auch der Name dieser Spriteset-Datei wird oben unterhalb der Titelzeile ausgewiesen (hier: "examples.spd"). Mit den beiden Pfeil-Gadgets neben der Anzeige blättert man dann im Spriteset durch die einzelnen Sprites durch. Hinter Sprite wird dabei die Nummer des aktuellen Sprites angezeigt (hier: oben 0, unten 10). Möchte man sich ein Sprite genauer ansehen, klickt man auf das Toggle-Gadget hinter Zoom (Anzeige hier rechts: oben einfach, ×1, unten doppelt, ×2). Das vergrößerte Sprite erscheint entsprechend im großen Anzeigefenster (hier ein Hires-Sprite). Home setzt zurück auf das erste Sprite auf der jeweils aktuellen Seite.

Weitere Seiten im Spriteset erreicht man mit dem Toggle-Gadget hinter On Pg (hier: 1). Beim Betätigen liest SpritePad die Datei erneut ein und wechselt dann auf die neue Seite. Das hat den Vorteil, dass man den Lader jederzeit für andere Aufgaben verlassen und später zum zuletzt geladenen Spriteset zurückkehren kann, auch wenn dessen Daten inzwischen zerstört sein sollten.

Mit Exit verlässt man SpritePad.

Gerendert werden die Bilder in der Screen-Controls-Einstellung "Multi; Colors: 16". Bitte beachten, dass dann evtl. im Spriteset vorhandene Hires-Sprites falsch dargestellt werden. Auch beim Abspeichern in anderen Formaten muss man dies bedenken. Beim Rendern gehen die eigentlichen Spriteset-Daten verloren, das 4Bit-Bild natürlich nicht.

Anzeige in "Image Information":

Korrespondierende Module: SpritePad, BossConvert, SPSto4Bit, BossEdit


Beispiel:

SpritePad Demo
SpritePad Demo
SpritePad Demo
SpritePad Demo
Alle vier Seiten des zum SpritePad-Programm gehörenden Beispiels. Das
vierte Bild haben wir beschnitten, da beim Laden noch vorhandene Spritedaten
einer früheren Seite nicht gelöscht werden, wenn die letzte Seite weniger
Sprites enthält.


Dies ist das zum Programm SpritePad gehörende Beispiel-Spriteset. Es enthält 240 Sprites, die sich in GoDot auf vier Seiten verteilen. Diese Bilder haben wir mit dem Saver für GIF mit der Colodore-Palette abgespeichert.


zurück - zum Sonderlader-Menü

Arndt Dettke
support@godot64.de