ldr.AnimFrames

Betaversion v0.99 25.04.95


Eine laufende GoDot-Animation ("Spheres"), bestehend aus 31 Frames, Speed: 12 (von Gifer)

Hinweis: Für AnimFrames ist eine REU erforderlich. Es verwendet Undo 4Bit und kann u.U. Temp ändern. Diese Betaversion testet nicht, ob beim Laden das Ende des REU-Speichers erreicht ist.

AnimFrames hat keinen eigenen Requester.

Der Lader AnimFrames lädt automatisiert eine zusammenhängende Serie von Amica-Paint-Bildern (Frames) und legt sie in einer angeschlossenen REU ab. Theoretisch kann eine solche Serie bis zu 255 Einzelbilder enthalten, was aber durch die Kapazität von Disk und REU begrenzt wird. Das Amica-Paint-Format wurde gewählt, weil es seine Bilddateien komprimiert und damit den Speicherplatz einer Diskette besser nutzt.

Eine REU 1750 mit 512 KiB Kapazität bietet Platz für maximal 47 Frames (wenn keine weiteren GoDot-Module darin installiert sind). Wenn man eine auf 1 MiB erweiterte REU besitzt, erhöht sich die Kapazität auf maximal 99 Frames. In eine REU mit 4 MiB passt die Höchstmenge an Frames (255) bequem hinein, sie könnten aber nur von einem CMD-Speichermedium aus geladen werden, da so viele Dateien nicht mehr auf Standard-Disketten passen.

Die Amica-Paint-Frames müssen von Hand generiert werden. Es gibt (noch) kein GoDot-Hilfsprogramm, das diese Aufgabe automatisiert erledigen würde. Die Dateinamen müssen zwingend folgenden Aufbau aufweisen: "a000.Animname". Statt "000" setzt man bei jeder Datei die fortlaufende Framenummer ein, alles andere bleibt im Dateinamen unverändert. Die Beispielanimation (siehe oben) beginnt also mit dem Frame "a000.spheres" und endet mit "a030.spheres".


Korrespondierende Module: AnimPlayer


zurück - zum Menü für besondere Formate

Arndt Dettke
support@godot64.de