mod.SIS - mod.Sirds

v1.00 30.10.94 · v1.00 17.11.94


Sirds
Das Modul "Sirds"
SIS
Das Modul "SIS"

Diese beiden Module wurden von Peter Steinseifer verfasst.

Sie stellen dem C64-User die frappierenden Stereogrammbilder zur Verfügung. Sie weisen eine scheinbare dreidimensionale Tiefe auf, was aber auf einer Täuschung der menschlichen Wahrnehmung beruht. Die Effektgrundlage sind Bilder mit klaren Graustufen, deren Werte später die Illusion von näher und weiter weg erzeugen. Im 4Bit-Speicher sollte sich also in jedem Fall ein ausdrücklich als Graustufenbild erzeugtes Bild befinden. Wenn Sie sich die untenstehenden Beispiele anschauen, werden Sie unser Demobild zu den Graustufenfeatures von GoDot wiederentdecken. Darin die beiden Quadrate in der Bildmitte springen dabei zuerst ins Auge. Stereogramme sollten möglichst groß sein, damit unsere Augen nicht von der normalen Umgebung abgelenkt werden.

"SIS" bedeutet "Single Image Stereogram". Dieses Modul berechnet 3D-Bilder unter Zuhilfenahme eines kleinen Vorgabebildes. Dieses "Pattern" besteht aus einem (invertierten) Bild im Standard-Hires-Format, von dem aber nur die ersten 4x5 Kacheln verwendet werden. So ein Pattern bildet die Grundlage für das Ergebnisbild in der Anzeige (im Beispiel unten sieht man als Pattern deutlich den Schriftzug "64'er"). Solche Pattern müssen auf Disk das Präfix "SIP." führen, damit SIS sie beim Laden im Filerequester (nach Aufruf von Pattern) auch anzeigt.

"Sirds" dagegen heißt ausgeschrieben "Single Image Random Dot Stereogram" und arbeitet statt mit einem Pattern mit zufällig gesetzten Punkten, um den dreidimensionalen Effekt zu berechnen. Dabei wird (wie auch bei SIS) das im Speicher befindliche, dem 3D-Effekt zugrunde liegende 4Bit-Bild in die Anzeige gerendert, wo nach etwas Übung das 3D-Bild dann betrachtet werden kann.

Make startet den Render-Vorgang. Mit Show kann man sich das 3D-Bild anschauen.


Hinweise:

· Mit dem Saver Bitmap kann man die Stereogramme auch abspeichern. Wer sie drucken will, muss nach dem Rendern erst Rendered2Raw ausführen.
· Sollten Sie Schwierigkeiten haben, das Modul zu verlassen, schließen sie einen Joystick an und benutzen Sie den. Peter Steinseifer hat leider die GoDot-Vorgaben für das Einbinden von Eingabegeräten missachtet, was zu diesem Fehler führt.


Eigenschaften:
die 4Bitdaten werden nicht berührt


Beispiel:

Beispielbild SIS
Beide Bilder haben unser Graustufenbild als 3D-Grundlage. SIS arbeitet mit Wiedererkennbarem.
Beispielbild Sirds
Sirds verwendet zufällige Punkte und versteckt darin sein 3D-Bild. Mit "light" wird das Bild heller.

zurück - zum Standardmodifier-Menü

Arndt Dettke
support@godot64.de