mod.Tidy

v1.00 23.03.20


Tidy
Der Modifier "Tidy"

Tidy ist das englische Wort für "aufräumen", und genau das ist auch sein Zweck: Mit Tidy wird man in großer Zahl auftretende unerwünschte Pixel im Bild los.

Sehr häufig sind Bilder, die von einer Vorlage mit höherer Farb- oder Pixelauflösung, als der C64 sie darstellen kann, konvertiert wurden, in der Wiedergabequalität ziemlich eingeschränkt. Sie wirken zu oft ziemlich grieselig, optisch undeutlich und deshalb wenig beeindruckend.

Wenn diese Qualitätsdefizite auf im Bild verstreute Störpixel zurückzuführen sind, kann Tidy Abhilfe leisten. Im Beispielbild aus Startrek Voyager unten hat die Konversion vom JPG-Orignal eine ganze Serie von lästigen schwarzen Pixeln erzeugt, die bei der Anzeige als IFLI unangenehm ins Auge fallen.

Zur Behebung der Störung klickt man im Requester die Farbe, die die Störung hervorruft, an (für das Beispielbild wäre das: schwarz) und legt fest, wie viele der Nachbarpunkte eines Pixels die gleiche Farbe aufweisen dürfen, um ihn zu beeinflussen (hier: 2). Die Bandbreite dieser Eingabe reicht von 0 (nur allein stehende Pixel sind betroffen) bis 4 (bis zu vier der acht Umgebungsbildpunkte eines Pixels haben die gleiche Farbe). Bei der Bearbeitung des Pixels überprüft Tidy also dessen Nachbarn auf gleiche Färbung. Sollte dieser Fall so oft eintreten, wie die gewählte Zahl angibt (oder weniger oft), ersetzt Tidy die Farbe dieses Pixels durch die in den acht Nachbarn am häufigsten vorkommende Farbe. Um herauszufinden, welche Angabe für die gewünschte Häufigkeit gleicher Nachbarpixel am sinnvollsten ist, hilft QuickMask schnell weiter.

Alle Pixel einer anderen als der eingestellten Farbe bleiben unbeeinflusst.

Mit Apply wird der Bearbeitungsvorgang eingeleitet. Dabei wandert ein heller Strich über das Preview-Fenster. Ist Tidy fertig, kehrt GoDot automatisch in den Hauptbildschirm zurück.

Leave verlässt das Modul ohne weitere Veränderungen.

Hinweis: Die Modifier RemIsoPixels (erkennt ausschließlich allein stehende Pixel, ohne Einflussmöglichkeit auf deren Farbe) und CleanUp (reagiert, wenn keiner der Umgebungspixel dem untersuchten Pixel entspricht) sind durch Tidy nunmehr weitgehend überflüssig).


Eigenschaften:
nicht umkehrbar, in Grenzen kumulativ


Beispiel:

IFLI aus einem JPG
Ein IFLI-Bild, konvertiert von einem JPG-TV-Screenshot mit sehr vielen schwarzen Streupixeln.
 
Anzeige der schwarzen Pixel darin
In diesem Screenshot von QuickMask wurden genau diese schwarzen Pixel herausgelöst, damit man sie genau
identifizieren kann. Die meisten sind Einzelpixel, einige kommen aber auch als Muster oder Pixelhaufen vor.
bearbeitetes Bild
Und so sieht das Bild nach Anwendung von Tidy aus (Einstellung: schwarz, 4, mehrmals ausgeführt).
schwarze Pixel darin
QuickMask nach dreimaliger Anwendung von Tidy. Die Reste könnte man leicht von Hand entfernen (PixelEdit)

Die tatsächliche IFLI-Anzeige sieht nach Tidy deutlich besser aus. Dies Bild hier wurde mit GIF (in der Colodore-Palette) abgespeichert.


zurück - zum Konvolutionsmodifier-Menü

Arndt Dettke
support@godot64.de