mod.Filters

v1.00 20.08.18


Filters
Das Modul "Filters".

Filters fasst die 18 wirkungsvollsten Konvolutionsoperatoren unter einem Dach zusammen. Das Modul bietet damit den Vorteil, alle diese Operatoren schnell und ohne auf Disketten suchen zu müssen zur Hand zu haben und sie bequem miteinander kombinieren zu können.

Dieser Vorteil wird noch unterstützt von der einstellbaren Option Process & Stay (bzw. Process & Leave) oben rechts im Requester. Bei Stay fällt GoDot nicht in den Hauptbildschirm zurück und man kann unmittelbar einen weiteren Operator (oder den gleichen - beliebig oft - noch einmal) anwenden. Zur Kontrolle zeigt einem das Preview-Gadget den momentanen Zustand des Bildspeichers an (hier mit der Vorschau unseres Beispielbildes unten).

Bei Process & Leave wechselt GoDot nach der Anwendung eines Operators in den Hauptbildschirm, um von dort aus mit Display das Bild neu rendern zu können.

Mit Leave verlässt man das Modul.


Die 18 in diesem Modul vereinigten Operatoren sind:

  •  

Die beiden Operatoren OutlineColor und CleanUp sind nicht in Filters enthalten.


Beispiele
(für einfache Kombinations- und Wiederholungsmöglichkeiten):

Original
Das Originalbild, gerendert in Multi.
Kombinationsbeispiel
Hier wurden nacheinander zweimal Maximum und Minimum
angewendet. So kann man also farbige Bilder mit Unschärfe
versehen.
Mehrfachanwendung
Dieses Ergebnis erhält man, wenn man dreimal Smear anwendet.

Mehrfachanwendung
Hier ist achtmal WaterColor angewendet worden, um die Details zu
verwischen, dann haben wir mit Histogram/Join alle Farben außer
weiß der Farbe schwarz zugewiesen und schließlich LineArt
angewendet. Schwarz und weiß wurden danach vertauscht.
Mehrfachanwendung
Dies ist mit sechsmal Blur und nachfolgendem Emboss entstanden
(wird hier mit echten Graustufen angezeigt).
Mehrfachanwendung
Hier: Dreimal Speckle und mit Histogram/Join alle dunklen Farbreste
schwarz zuweisen, alle hellen Reste weiß.

zurück - zum Konvolutionsmodifier-Menü

Arndt Dettke
support@godot64.de